Anfahrt    Ihre Meinung ist uns wichtig    Facebook    

Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit.

Druckersymbol  

Ethikkomitee

 

Ethikkomitee

Flyer Ethikkomitee

Seit Oktober 2005 gibt es an den SHG-Kliniken Sonnenberg ein Ethik-Komitee. Diese Arbeitsgruppe wurde eingerichtet, um Patientinnen und Patienten, deren Angehörige, aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken in ethischen Fragen beratend zu unterstützen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Sterbebegleitung sowie der Stellenwert von Patientenverfügungen in der Klinik.

Die Möglichkeiten der modernen Medizin werfen bei der Therapie und Pflege immer häufiger ethische Fragen auf, mit denen Patientinnen und Patienten, aber auch deren Angehörige, plötzlich konfrontiert werden können. Beispiele sind u.a.: Therapiebegrenzung am Lebensende (künstliche Ernährung durch eine PEG-Sonde; palliative Behandlung) oder Probleme bei Aufklärung und Einwilligung in Behandlungen. Auch können unterschiedliche Normen und Werte von Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzten, Pflegenden und Angehörigen die Entscheidungsfindung am Krankenbett erschweren.

In solchen schwierigen Situationen bietet das Ethikkomitee seine Hilfe an. Jede/r Patient/in, jede/r betroffene Mitarbeiter/in sowie jede/r Angehörige kann sein/ihre ethische Fragestellung vorbringen, um für seine/ihre Entscheidung eine Gewichtung der Argumente und Gegenargumente als Entscheidungshilfe einzuholen. Dies dient allerdings nicht dazu, über die Akutbehandlung der Patientinnen und Patienten zu urteilen oder Verantwortung zu delegieren. Das Ethikkomitee hat vielmehr die Aufgabe, bei der Suche nach einer ethisch begründbaren und für alle Beteiligten nachvollziehbaren Entscheidung zu helfen.

Alle Mitglieder des Ethikkomitees können unmittelbar angesprochen werden und stehen beratend zur Verfügung. Der/die Vorsitzende und der/die Stellvertreterin des Komitees entscheiden, ob und wann sich das Komitee mit dem vorgebrachten Problem beschäftigen wird. Das Ethikkomitee ist aber kein geeignetes Gremium, um bei rein zwischenmenschlichen und sonstigen arbeitsorganisatorischen Konflikten tätig zu werden.

Die Schweigepflicht und der Datenschutz bleiben in allen Fällen gewahrt. Das Ethikkomitee wird sich jedoch darum bemühen, dass seine Erfahrungen auch in die allgemeine Bewusstseinsbildung einfließen.

 

Das Ethikkomitee besteht derzeit aus zehn Mitgliedern, die jeweils für vier Jahre berufen sind:(v.l.n.r)

 

Dr. Bernd Gehlen
Chefarzt der Klinik für Geriatrie
Telefon: +49 80) 6 81/8 89-22 01


Judith Netzer
Stationsleitung Neurologie 2, Vorsitzende des Ethikkomitees
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89–15 41

 

Pfarrer Rolf J. Kiderle
ev. Klinikseelsorger. stellv. Vorsitzender des Ethikkomitees
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89–22 06

 

Anne Schade
Sozialarbeiterin Psychiatrie und Geriatrie
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89-22 29

 

Dr. Ernst Kern
ltd. Psychologe Klinik für Psychiatrie
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89-22 05

  

Achim Tinnes
Stationsleitung Kinder- und Jugendpsychiatrie
Telefon: +49 (0) 68 05/92 82-24

 

Karin Bizer
stellv. Verwaltungsdirektorin
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89-23 03

 

Silke Vickus
Sozialtherapeutin Zentrum für psychotherapeutische Rehabilitation
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89-25 71

 

Dr. Helmut Sittinger
Oberarzt der Klinik für Psychiatrie
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89-23 75

 

Christoph Lindemann 
(nicht auf dem Foto)
Physiotherapeut Neurologie
Telefon: +49 (0) 6 81/8 89–28 04

 

 

 

 

Adresse

SHG-Kliniken Sonnenberg
Ethikkomitee
Sonnenbergstraße 10
66119 Saarbrücken